5 Bücher pro Woche und MASSIV attraktiv für Frauen sein durch Bildung - Zeit SINNVOLL nutzen mit Hörbüchern und Audios

Willkommen zu diesem Artikel! 🙂

WAS IST DAS?

Ein Guide, der beschreibt, wie ich jedes Jahr dutzende neue Bücher höre, wie ich etliche Vorträge, Podcasts und Informationen aufsauge, mich weiterbilde - und das sogar, ohne dabei nennenswerte “Zeitverluste” hinnehmen zu müssen.

 

EINLEITUNG

Ich verbringe gerne und relativ viel Zeit draußen und generell “unterwegs”. Besonders gern bin ich in dem Ort, in dem ich aufgewachsen bin, eine Stadt mit knapp unter 30.000 Einwohnern und eingebunden in viel Landschaft, Natur, Wälder.

(Nebenbei: Dort entstehen dann auch viele Fotos wie hier auf meinem Instagram-Account zu sehen… viele Sonnenuntergänge etc. sind dort entstanden)

Auch ertappe ich mich dabei, wie ich Tätigkeiten wie Putzen, Aufräumen oder Spülen eine ganz neue Spannungsstufe beimesse…

… und das kommt alles, weil ich mir selbst NEBENHER was auf die Ohren gebe :slight_smile:

Ich nutze also die Zeit, die normalerweise sonst “tot” wäre, um mir gute Sachen reinzuziehen.

Für mich geht nichts über einen 3-stündigen Sonntagsspaziergang durch den Wald, am Bach entlang oder über “das Feld”, das ist hier so ein Landwirtschaftsfeld, das begehbar ist, wo Menschen ihre Hunde ausführen etc.

POSITIVE NEBENWIRKUNGEN

  • Bewegung

Der menschliche Körper wird nicht artgerecht gehalten, wenn man ihn nur im Büro einsperrt: Er will sich bewegen und kann nur dann seine volle Funktionalität entwickeln. Wenn Du jeden Tag auch nur 25 - 60 Minuten an die frische Luft gehst, macht das was mit Dir.

  • Frische Luft

Daran anknüpfend: Frische Luft tut gut, bringt Dein Blut In Wallung und hat bestimmt dutzende andere positive Wirkungen auf Deinen Organismus… gerade dann, wenn Du nicht an einer vielbefahrenen Straße entlang läufst!

  • Irgendwas bleibt immer hängen

Was ich beschreibe, soll Dich nicht zu einem “braven Studenten” erziehen. Wenn ich von “Weiterbildung” spreche, dann meine ich damit nicht, dass Du hinterher abgefragt werden würdest. Es ist in Ordnung, auch mal abzuschalten, langweilige Passagen im Audioteil zu überspringen etc. - das Gute ist ja, dass das Unterbewusstsein immer mithört und deshalb viele Dinge abspeichert, die Du gar nicht bewusst mitkriegst.

DER CLOU

Der Clou ist jetzt, dass nicht einfach nur Hörbücher gehört werden… das wär’ ja fast langweilig :slight_smile:

Sondern dass es sau-viele YouTube-Videos (!) da draußen gibt, die man eigentlich gar nicht anschauen bräuchte, weil einem nur die Audiospur reichen würde. Da verbergen sich dann die wahren Schätze!

Wichtig: Du kannst die ganzen Videos mittels einer App speichern und dann offline (!) hören!

WAS BRAUCHE ICH?

Ok - lass’ uns also ans Eingemachte gehen!

Was brauchst Du, um loszulegen?

Kleidung

Denk’ an die Regel: Gib viel Geld aus für das, was Du viel benutzt. Wenn Du z.B. viel schläfst, solltest Du in eine gute Matratze investieren. Wenn Du viel läufst, dann viel Geld in gute Schuhe. Deine Füße bilden das Fundament Deines Körpers… geh’ behutsam mit ihnen um. Dein Rücken wird es Dir danken und Du wirst dann auch noch in zwanzig Jahren durch die Wälder huschen können :wink:

Zur Jacke: Das kommt natürlich auf die Wetterbedingungen an. Im Winter liebe ich meine dicke Wellensteyn-Jacke, die mich nicht nur hervorragend wärmt, sondern die auch noch viele Taschen hat, in die ich meine ganzen Utensilien verstauen kann. Zu den Utensilien gehört dann mein Stativ, meine Powerbank, mein Ladegerät...

Im Sommer klemm’ ich mir dann die Utensilien in die hintere Hosentasche (wie z.B. das Stativ) und gehe sonst sehr “luftig” gekleidet los - schließlich erwärme ich mich, da ich einen recht zügigen Gang hinlege. Zu viel Kleidung würde mich dann nur ins Schwitzen bringen - unangenehm!

Smartphone

Ohne geht’s nicht. Ich selbst habe ein iPhone 8 265 GB, weil ich wirklich viele Daten drauf speichere. Es geht aber auch mit jedem beliebigen anderen Smartphone, es kann auch ein 80€ - Gerät von Huawei sein, solange die Apps sich dort installieren lassen :slight_smile:

Luxus

Schön ist, wenn die App, die ich benutzen will, folgende beiden Funktionen hat:

Die “Bookmark”-Funktion: Man kann auf Pause drücken, die App sogar komplett schließen und erst nach zwei Wochen wieder öffnen und man kommt trotzdem wieder an der Stelle aus, an der man aufgehört hat, weil automatisch eine Art Lesezeichen (‘Bookmark’) gesetzt wurde.

Geschwindigkeit verändern: Wenn Du auf 2-facher Geschwindigkeit hörst - dann hörst Du das Gleiche in der Hälfte der Zeit (!). Das ist krass, wenn Du’s Dir mal überlegst. Statt 50 kannst Du 100 Bücher pro Jahr hören - einfach nur, indem Du die Geschwindigkeit verdoppelst. Du kannst häufig auch Zwischenschritte einbauen, also dass Du z.B. 1,25-fache Geschwindigkeit hast. Gerade dann, wenn Du Sendungen hörst, in denen frei gesprochen wird (diverse Podcasts oder auch Talkshows oder Vorträge), kann das überaus angenehm sein. Teilweise bearbeite ich Audios sogar an meinem Mac und mach’ sie künstlich schneller und lade sie dann erst auf mein iPhone. Es ist also ein großer Luxus, wenn die App, über die ich höre, diese Funktion bereits mitbringt.

Wie bekomme ich Audios auf mein Gerät?

Als MP3 auf’s Gerät portieren

Du kannst - ganz simpel - die Videos oder eben die Tonspur der Videos auf Dein Smartphone spielen, als sei es ein normales Musikstück. Das ist aber umständlich und glücklicherweise gibt es viele Apps, die Dir hier viel Arbeit abnehmen.

Im Folgenden spreche ich hier von Apps, die für iOs funktionieren - bin mir aber sehr sicher, dass es davon auch immer auch eine Android-Variante gibt. Notfalls etwas im PlayStore stöbern :slight_smile:

Video Fly Lite

In dieser App hast Du einen Browser zur Verfügung und kannst von dort aus alle möglichen URLs ansteuern und die Videos herunterladen. Das geht auch (noch?) mit YouTube. Ich benutze diese App jeden einzelnen Tag!

Audible

Gut für Hörbücher, da Audible direkt an Amazon angeschlossen ist. Angenehm auch, dass es die “Bookmark”-Funktion gibt und dass die Geschwindigkeit eingestellt werden kann. Allerdings ist es recht teuer, da jedes Hörbuch umgerechnet ein paar € kostet. Manchmal gibt es Hörbücher auch auf YouTube (wenn auch dann nur für kurze Zeit, ist schließlich ein Rechtsverstoß…)

Podcast-App

Bei iOs ist eine Podcast-App vorinstalliert, die direkt an den iTunes-Store angeschlossen ist. iTunes bietet die größte Palette an Podcasts. Seit iOs11 ist die App sogar einigermaßen übersichtlich strukturiert.

Es gibt aber auch weitere Podcast-Apps, deren Sinn ich nie verstanden habe. Ich nutze einfach die hauseigene Podcast-App und bin mit der 7/10 zufrieden :wink:

Tricksen

Ganz selten muss ich tricksen, z.B. dann, wenn es nur das VIMEO oder Wistia-Video gibt oder wenn irgendwo eine Audio-Datei ins Internet gestellt wurde. Was ich dann tue, ist je nach Fall unterschiedlich.

Bei Vimeo oder anderen Videoplattformen gibt es für den Browser (hierfür verwende ich dann Firefox) ein Plugin (“Video Downloader”), mit dem ich das Video herunterlade, die Tonspur extrahiere und dann bearbeite und auf mein Gerät ziehe.

Bei Audios wie kürzlich habe ich das Ganze erst auf mein MacBook heruntergeladen und dann von dort mittels der WhatsaApp-Desktop-App einem Freund geschickt…

das Ergebnis: Ich konnte später, als ich unterwegs war, einfach diese Datei abspielen, als wäre es eine normale Sprachnachricht gewesen, die ich meinem Kumpel gesendet hätte - ohne lästigen LTE-Datenverbrauch.

Man könnte argumentieren, dass es weniger Zeit kosten würde, einfach den LTE-Strang anzuzapfen und das Forum hier einfach unterwegs vom Smartphone aus anzusteuern und die Datei abzuspielen… aber gut, ein bisschen nerden darf erlaubt sein. :stuck_out_tongue:

Welches Format?

Welche Formate sind mir am Liebsten?

Ganz klar die, die am Bequemsten sind und die den höchsten Luxus bieten.

Sprich: Podcasts und Hörbücher (siehe Unterpunkt ‘Luxus’)

Danach auf jeden Fall die Youtube-Videos und erst danach die normalen MP3-Audios, das mach’ ich aber auch wirklich selten.

Wie ist prozentual die Verteliung bei mir ganz persönlich?

Ich würde sagen: 85% YouTube-Videos, 10% Podcasts und 5% der ganze Rest.

Hardware

Jetzt wird’s noch mal spannend:

Für längere Strecken auf Reisen, bei denen Du nicht weißt, wann Du wieder nach Hause kommen wirst, empfehle ich eine Powerbank mitzunehmen… für die “typische Strecke” zu Hause ist das nicht notwendig.

Und jetzt - aufgepasst - muss ich ein Tool vorstellen, das ich jeden einzelnen Tag benutze und einfach liebe: Meine geliebten Bose-Kopfhörer!

Egal, ob ich im Zug oder Flugzeug sitze, spazieren gehe oder einfach nur in der heimischen Küche stehe und den Abwasch mache… seeeeeeehr häufig zieh’ ich mir meine Kopfhörer auf:

Hier abgebildet sind meine Bose QuietComfort 35, die ich wirklich verehre.

Denn: Sie funktionieren kabellos mit all’ meinen Geräten (Macbook und iPhone), haben einen krass-klaren Klang, lassen sich zusammengefaltet ganz einfach verstauen und - das Wichtigste - sie tun mir auf den Ohren nicht weh und “drücken” nicht.

Vorher hatte ich Parrot ZIK 3 - leicht günstiger - diese wiesen aber eklatante Nachteile auf.

EINSCHUB - kann übersprungen werden -

Was mir an den Parrot ZIK nicht gefiel: Sie drückten höllisch auf meine Ohren und machten sie warm. Ein guter Freund von mir hatte die gleichen Exemplare, war aber SUPER-zufrieden, bei ihm drückte nichts. Scheint wohl Typ-abhängig zu sein - na gut. Aber: Wenn ich etwas hörte und die Kopfhörer abnahm, hat der Kopfhörer das “smart” erkannt und das File unterbrochen - das Abspielen lief erst weiter, wenn die Kopfhörer wieder auf meinen Ohren saßen. Nun könnte man sagen: “Ist doch 'ne tolle Idee” - joa, war aber nicht ganz ausgereift. Ich hatte immer wieder mit kleineren Ausfällen zu kämpfen, teilweise lief der Ton nicht weiter oder fing gar nicht erst an, oder, oder, oder… ach ja: Die Bose-Kopfhörer geben mir, wenn ich sie einschalte, den Akkuzustand durch… die Parrot nicht. Und bei Bose läuft der Ton auch einfach weiter. Für meinen Persönlichkeitstypen, der mit der Hand flink ist, definitiv die bessere Wahl!

Budget-Variante: Jahrelang zuvor trug ich sog. “In-Ear-Kopfhörer”, sehr zufrieden war ich da mit diesem Sennheiser-Modell (oder eine Klasse höher) - ideal, um mal auszuprobieren, ob das mit der “Hörerei” überhaupt was für Dich ist!

Negative Nebenwirkungen

  • Gesundheit

Es ist nicht ganz klar, ob und in welchem Umfang es schädlich ist, Kopfhörer zu benutzen. Ich denke, dass es OK ist, solange man es nicht übertreibt; sprich, nicht dauernd nur Musik hört und dies dann nicht sehr laut stellt.

Hier die Einschätzung eines Mediziners:

Wen das weiterführend interessiert, möge sich direkt die Quelle des Zitates anschauen, das Ganze ist ein kurzes Interview, in dem er das noch etwas ausführt.

  • Bewusstheit

Viele Menschen kranken bereits daran, dass sie sich und ihre Umwelt viiiiiel zu unbewusst wahrnehmen - und “mit Kopfhörern durch die Gegend rennen” würde das nur verstärken. Du klinkst Dich damit ein Stück weit aus dem jetzigen Moment aus. Wenn Du durch einen Wald gehst, hörst Du nicht mehr das Fließen des Baches und/oder das Zwitschern der Vögel, Du riechst nicht mehr das Blühen der Blüten und fühlst nicht mehr die Frische des Taus.

Tja - irgendwo muss man halt Abstriche machen. Du musst abwägen, ob Du einen Spaziergang im Wald machst, um abzuschalten, Dich zu entspannen, Dich zu erden und mit der Natur in Einklang zu kommen. Dann würde ich sagen, dass Du lieber nichts nebenbei hörst, sondern Dich wirklich auf die Natur einlässt.

Ich persönlich bin ziemlich flink und geschickt, was das Bedienen meiner Geräte angeht. In Sekundenschnelle habe ich auf “Pause” gedrückt, wenn ich an einen entwurzelten Baum komme, den ich anfassen, berühren, dran riechen möchte. Dann nehme ich mir die Zeit für den Moment.

Häufig hab’ ich aber auch meine festen Strecken, an denen ich bereits alles kenne und da ist dann “no need” für eine Pause. :slight_smile:

Was ich noch nicht herausgefunden habe

Zu guter Letzt: Es gibt noch ein paar kleine Sachen, die ich für mich noch nicht ganz gelöst habe.

  • Was tun bei Regen?

Ich hasse es, bei Regen unterwegs zu sein, weil’s für mich unberechenbar ist. Ich würd’s wahrscheinlich machen, wenn ich ein komplett wasserdichtes/-festes Outfit hätte, aber das hab’ ich nun mal nicht. Auf meinem Kopf ist teure Technik und ich mag es auch nicht, wenn die Hose nass wird. Von daher bleibe ich bei Regen zu Hause und gehe nur kleine Runden und passe Zeiträume ab, in denen es kurz mal aufhört.

  • Die beste Lösung, um Audios herunterzuladen

Wenn ich eine normale/herkömmliche Audio hören möchte, wenn ich ein YouTube-Video sehe, das ich hören möchte, wenn ich auf VIMEO ein Video habe, das ich mag, wenn ich einen Podcast höre oder ein Hörbuch kaufe… all’ das sind unterschiedliche Quellen und ich finde es schade, dass es Stand heute NICHT möglich ist, all’ diese Formate “mit einem Ruck” herunterzuladen und per “Bookmark”-Funktion flexibel anzuhören und auch die Geschwindigkeit zu verstellen. Das ist auch nichts, was man programmieren könnte, soweit ich weiß, weil man gewisse technische Hürden (gerade Apple ist da ja beliebt für) nicht umgehen kann ohne Jailbreak.

Welche Inhalte soll ich mir anhören?

Diese Entscheidung kann ich Dir nicht abnehmen - ich kann Dir erzählen, was ICH gerne höre.

Ich spreche fließend Deutsch und Englisch, sodass ich alles in beiden Sprachen kann - alles Weitere fällt für mich raus.

Ich höre gerne Interviews, da die Menschen hier frei sprechen (und nichts “ablesen”, wie bei Hörbüchern) und man somit leichter folgen kann, besonders bei doppelter Geschwindigkeit.

Häufig habe ich präferierte Contentproduzenten und dann hör’ ich mir eine Menge von denen an, je nach Stimmung.

Manchmal mehr Business, manchmal Persönlichkeitsentwicklung, manchmal Politik, manchmal aber auch was völlig Anderes (Philosophie etc.)

Hier mal ein paar generelle Tipps und Empfehlungen:

Zum Thema Politik höre ich gerne:

  • die aktuellen Talkshows, die unter der Woche kommen
  • Jung und Naiv (gibt’s auch als Podcast)
  • Lage der Nation (Geheimtipp - sehr guter Podcast!)
  • KenFM (um das Ganze abzurunden und auch mal die andere Seite zu beleuchten)

… wenn ihr mehr Tipps haben wollt, fragt gerne nach, das war jetzt nur ein mini-kleiner Überblick :slight_smile:

Fazit

Das Wichtigste ist, Dich selbst kennen zu lernen und zu erfahren, was für ein Lerntyp Du bist (frei nach Peter Drucker). Vielleicht ist “hören” ja gar nicht Dein Ding.

Fast jeder hat ja heutzutage ein Smartphone - ich nehme an auch Du, wenn Du diesen Artikel hier gerade liest. Probier’s mal für Dich aus! Du hast bestimmt Kopfhörer rumliegen und die Apps sind alle kostenlos. Wenn es auch zu Deinem Hobby wird, kannst Du ja immer noch stetig “nachrüsten”.

Jetzt seid ihr dran - wie hat euch der Artikel gefallen? Seid ihr motiviert, mehr Hörbücher etc. zu hören?

Viele Grüße und viel Spaß beim Hören!

Pierre