Interview mit einer Frau über das Flirten und Verführen…

Interview mit einer Frau über da Flirten

Wie wirkt das Flirten und Frauen verführen auf Frauen? Sind Anmachsprüche wirklich out? Sollte der Mann die Führung übernehmen?

In einem Interview durfte ich Julia ein paar Fragen stellen – und habe teils verblüffende, teils aber auch bestätigende Antworten bekommen.

Lies hier und heute nach, wie eine Frau über das Flirten und Frauen ansprechen denkt! :)

 
Julia ist 22 Jahre alt und kommt aus Frankfurt. Ich habe sie in einem Forum “kennen gelernt”, in dem ich regelmäßig Rat gebe. Sie hat sich bereit erklärt, mir ein paar Fragen zu beantworten. Zur besseren Übersicht habe ich meine Frage-teile in einem grauen Kasten dargestellt:

Pierre: Hallo Julia! Schön, dass Du dir ein paar Minuten Zeit genommen hast. :) Alles dreht sich in der Verführungskunst immer darum, dass Männer die Führung übernehmen und die Frau in das bestmögliche Gefühl versetzen sollen. Das ist zwar nett – aber nervt euch das nicht tierisch, dass wir euch alles abnehmen sollen? ;-)

 
Julia: (Dreht sich’s wirklich immer darum, dass ihr die Führung übernehmen sollt? ;) )
Prinzipiell kann man schon sagen, dass sicher viele Frauen der meinung sind, dass der Mann beim Thema Verführung das Steuer in die Hand nehmen sollte.
Ich persönlich muss da aber zum Teil auch widersprechen: Es ist wichtig, dass man sich in Sachen Verführung und Flirt allgemein auf „einer Ebene“ bewegt.

Das bedeutet, man sollte zum Beispiel als Frau nicht immer darauf warten, angesprochen zu werden, sondern auch einmal selbst die Initiative ergreifen (oder wie war das mit dem Berg und dem Propheten? ;) ). Für mich hört es sich in der Fragestellung eher so an, als wäre das ständige „umgarnen“ nicht für uns Frauen, sondern eher für euch nervig?! :p Das ganze soll ja Spaß machen und kein Zwang sein. Wenn Frau lust auf mehr „Selbstständigkeit“ in Sachen Verführung hat, dann rate ich ihr dazu, es auszuprobieren – ihr Männer habt da sicher nichts dagegen oder?

Pierre: Hehe – nein, da haben viele Männer gewiss nichts gegen. Es ging hier auch mehr um den durchschnittlichen Regelfall: Viele Männer lassen eine Gelegenheit sausen, weil sie sich nicht trauen. Das muss nicht sein. Auch in einer Disco: Knallende Bässe, leuchtende Farben, ausgelassene Stimmung – wir alle kennen Discotheken und wissen auch, dass sich das andere Geschlecht hier gut kennen lernen lässt. Welche Fehler siehst Du persönlich bei Männern, die in der Disco flirten möchten?

 
Julia: Mir fallen im Bezug Disco und feiern spontan zwei (extreme, aber) typische Männerbilder ein: Das ist zum einen der „Checker“, der das Party-machen als Beutezug betrachtet (und das sieht man ihm auch an). Er ist meistens in einer Gruppe von Männern unterwegs, hält sich gerne an der Bar auf und nutzt jede kleinste Gelegenheit, jeden Augenkontakt, um sich an sein Objekt der Begierde ranzuschmeißen. (Dumme Sprüche vorprogrammiert) erhält er dann eine Abfuhr ist das gar nicht schlimm und schadet dem Ego in keinster weise – er sucht sich einfach die nächste hübsche Dame. Und von vorne geht das Spiel! Das zeigt: Man sollte auch aus Fehlern lernen. Wenn die Art, wie man sich gibt, nicht ankommt, sollte man etwas an seinem Auftreten ändern.

Flirten und Frauen ansprechen in einer Disco
Der 2. Typus ist der Schüchterne, der nicht wirklich weiß, wie er die Aufmerksamkeit einer frau bekommt (eigentlich erstmal garnicht schlimm, ABER).
Sie sind oft ein klein wenig „verzweifelt“, gehen auch mal ganz allein feiern, stehen dann allerdings völlig alleingelassen in der Ecke.
(Die folgende Situation habe ich schon öfter erlebt) tanzt Frau mit ihren Freundinnen auf der tanzfläche, so pirscht sich der Schüchterne gaanz langsam und kontinuierlich an…
Ehe man sich versieht, tänzelt er hinter einem herum, traut sich aber trotz Nähe nicht, die Frau anzusprechen – das wirkt einfach merkwürdig!

Natürlich gibt es sämtliche Abstufungen zwischen diesen beiden Extremen und viele Kerle sind wirklich anständig und höflich.
Das Ansprechen sollte nicht gezwungen wirken, sondern ganz spontan und locker sein :) Alles andere führt mit Sicherheit (in den meisten Fällen) nicht zum Erfolg.

Pierre: Wow – gelungene Zusammenfassung. So ähnlich erlebe ich das auch häufig und ich war in der Vergangenheit sowohl mal Typ 1, als auch Typ 2 – (wobei: zuerst Typ 2, dann erst Typ 1 ;) ) und erst heute kann ich nach einer gewissen Entwicklung sagen, dass ich “der” bin, der ich WIRKLICH bin. Cool! :) Passiert es Dir denn manchmal, dass Du einfach so auf der Straße von einem Typen angesprochen wirst? Falls ja: Wie machen die das dann – und wie findest Du das? Und falls nein: Wie würdest Du gerne angesprochen werden?

 
Julia: Das ist mir in der Tat ein paar Mal passiert.

Hierzu lässt sich sagen, dass da in anderen Kulturen, die offener und meist wirklich lockerer sind als wir Deutschen, kein so großer Hehl darum gemacht wird und die Leute allgemein extrovertierter – die Frauen in manchen ländern zudem auch nicht so skeptisch – sind. Mit Skepsis meine ich den prompten Gedanken: „der will doch nur Sex“.

Wie schon in der vorherigen Frage erwähnt, finde ich es toll, wenn ein Mann sich natürlich, locker, nicht aufdringlich gibt – ja, das ist garnicht so leicht, wenn es im ersten Moment vielleicht schwer fällt ein Thema zu finden, das als „Aufmacher“ dienen soll.
Dennoch sollte man(n) versuchen, sich die Nervosität nicht anmerken zu lassen.
Es gibt immer spontane äußerungen, die ein Gespräch eröffnen können – keine Sprüche!
Und zu guter Letzt: Nur Mut – was kann schon groß schiefgehen?

Pierre: Ja – das predige ich auch immer. Dass man doch nichts zu verlieren hat! Trotzdem helfen vielen Männern diese Phrasen allein nicht weiter; jemandem, der Angst vor Spinnen hat, ist schließlich auch nicht geholfen, wenn man ihm sagt: Sie wird Dich schon nicht töten! Wie dem auch sei – ich habe eine Frage, die auch viele Männer interessieren wird: Hand aufs Herz – wie sehr achtest Du auf das Aussehen eines Mannes? Klar – das Gesamtpaket muss stimmen – aber sind eine schiefe Nase oder eine geringe Größe wirklich Ausschlusskriterien? Viele Männer befürchten das ja…

 
Julia: Gute Frage! Prinzipiell achte ich schon auf das Aussehen – dabei kommt es für mich jedoch nicht auf “Segelohren: ja/nein” an – das Wichtigste ist, gepflegt auszusehen und etwas aus sich zu machen! Es gibt so viele Männer, die das gewisse „Etwas“ haben. Das liegt nicht daran, dass sie groß sind und eine gerade Nase ihr gesicht ziert, sondern daran, dass sie mit sich zufrieden sind, ihren Körper pflegen und dadurch eine tolle Ausstrahlung haben (innere Schönheit, wie man so sagt).
Fazit: Für mich zählt in erster Linie, wie sich ein mensch gibt und ob er was „aus sich rausholt“ (das sagt auch so sehr viel über eine Person aus). UND niemand ist perfekt und vollends mit sich zufrieden – aber deshalb solltet ihr Männer nicht so viel “befürchten”, sondern selbstbewusst sein – die Einstellung macht’s.

Pierre: Wusste ich’s doch! Hach – ich liebe es ja, wenn meine Behauptungen von einer Frau bestätigt werden *gg* Kommen wir zur letzten Frage, liebe Julia: Mit anderen flirten während Du in einer Partnerschaft bist – lässt sich das vereinbaren? Was ist hier Deine Ansicht?

 
Julia: Oho, pikantes Thema! Die Frage ist immer, ob man sich auf die Partnerschaft voll und ganz einlässt und demnach Flirten als bloßes „Bekanntschaften schließen“ abtut, oder ob man das Flirten praktiziert, weil man (immer noch und trotz Partner) „auf der Suche“ ist. Das kann natürlich auch unterbewusst geschehen…

Ich persönlich bin, wenn ich eine Beziehung habe, absolut treu – das bedeutet nicht, dass ich nicht auch mal mit anderen Männern reden oder auf „niedrigster Stufe“ flirten würde, aber dabei bliebe es auch. Es gibt einen Grund, warum ich mich auf jemanden einlasse. Die Frage, ob sich das vereinbaren ließe, kann ich nur damit beantworten, dass es meiner Meinung nach sowieso wichtig ist, richtig miteinander zu kommunizieren: Man sollte das mit seinem Partner besprechen und in gewisser Weise austesten. Würde ich merken, dass mein Freund zu weit geht, dann würde ich mit ihm reden und ihm klar meine Ansichten schildern – ein bisschen Eifersucht gehört ja dazu ;)

Pierre: Ach ja – tut es das? ;) Wie auch immer – diese Frage führte nun zu weit. Ich danke Dir vielmals für Deine Zeit, Julia – und wünsche Dir alles Gute für Deine Zukunft! :)

 
Julia Gern geschehen ;) Mach’s gut, Pierre :)

______________________________

Wie hat Dir das Interview gefallen? Hat es Dir in irgendeiner Art und Weise weiterhelfen können? :)

Übrigens – das da oben im Bild ist NICHT Julia! ;) Das Bild oben unterliegt dem Urheberrecht von Sabine Meyer / pixelio.de – das “Disco”-Bild unterliegt dem Urheberrecht von Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / pixelio.de. Herzlichen Dank für die Bereitstellung!

Facebook Like

Was denkst Du über diesen Artikel?

Ich habe mir viel Mühe mit dem Erstellen dieses Beitrages gegeben und würde mich freuen, Deine Meinung über den Inhalt zu hören :) Ebenso kannst Du mir Fragen stellen, wenn etwas unklar ist oder eine Diskussion anstoßen, wenn Du einem Aspekt im Artikel nicht zustimmst. Ich freue mich in jedem Fall über Deine Zeilen!

*

Vielen Dank! :-)

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
  • YouTube